Pingback

Da der Webmasterfriday heuer leider ausfällt gibt es dafür wieder mal einen Satz grauer Theorie. Heuer wird es um den Pingback gehen. Was ist das, was macht es? Diese Fragen und noch mehr werde ich im folgenden Artikel versuchen genauer zu erläutern.

Was ist ein Pingback?

Ein Pingback erlaubt es dir die Verlinkung deines Contents zu verfolgen. Im Prinzip macht dies WordPress automatisch. WordPress sendet einen sogenannten “Ping” sobald du einen Artikel erstellst oder veränderst.

Ein “Ping” sendet ein Signal und wartet auch auf eine Antwort, viele von euch werden den Begriff sicher aus der Netzwerktechnik kennen. Oft verwendet um zu überprüfen ob eine bestimmte IP antwortet, wie schnell und ob Pakete verloren gehen.

Dein Pingback benachrichtigt auf den einen Weg, also beim Erstellen von einem Artikel, eine Webseite die ebenfalls Pingback einsetzt darüber, dass sie in einem Artikel erwähnt wurde. Das ganze passiert auf der Basis von XML-RPC, aber das ginge jetzt zu sehr ins Detail.

Merke dir also: Blog A -> Postet Link zu Blog B -> Signal -> Zentraler Server -> Signal -> Blog B

Projekteplattform: Freelancer
Freelancer
Kernbereiche:
Freelancer Aufgaben
  • Programmier-aufträge vergeben und finden
  • Kostenlose Joberstellung
  • 15 € Startguthaben geschenkt

Wozu ist ein Pingback gut?

Wie oben schon zu sehen ist ein Pingback eine von dreien Methoden (es gibt noch den sogenannte Refback und auch den Trackback) benachrichtigt zu werden, wenn irgendjemand da draußen im Netz deine Seite erwähnt, vorausgesetzt er nutzt auch die Pingback Technologie. Zum einen merke ich als Autor das irgendjemand über mich spricht, zum anderen werden andere auf mich aufmerksam, wenn ich sie verlinke.

Das sind im Prinzip die einzigen Vorteile, Nachteile gibt es dagegen aber wenige, eigentlich nur eines und dies ist der Spam mit Pingbacks. In WordPress setzte ich zur Spambekämpfung dieser Art Antispam Bee ein. Dieses Plugin blockiert mir Spam Pingbacks und auch Trackbacks automatisch.

Pingback in WordPress

Pingback Einstellung

Pingback in WordPress ist nur einen kleine Haken entfernt. Du klickt in deinem Admin Backend auf Einstellungen und wählst dort “Diskussion” aus. Dort siehst du schon direkt im ersten Abschnitt zwei Kästchen.

Diese siehst du auch im obigen Screenshot. Mit einem Haken im zweiten Kasten hast du alles erledigt. Alles andere regelt nun WordPress für dich bzw. Antispam Bee.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...