WordPress RSS Feed: Was ist das eigentlich und wie funktioniert es?

RSS Feed und WordPress, jeder redet davon, jeder hat es, aber viele wissen nicht wie sie mit ihrem RSS Feed umgehen sollen. So ging es mir auch lange Zeit. Genau aus diesem Grund habe ich diesen Artikel verfasst. Ich werde heute versuchen ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Was ist ein WordPress RSS Feed?

RSS steht für Really Simple Syndication. Kurz gesagt ermöglicht die RSS Technik das einfache Erfassen von Veränderungen auf Webseiten.

WordPress liefert von Haus aus einen Feed mit, natürlich auch ein wenig abhängig von deinem Theme ist. Probiere einfach mal deine Adresse um “/feed” zu erweitern, also gib in deinem Browser “http://www.DeinBlog.de/feed” ein und schon solltest du einen XML Code sehen. Diesen Link kannst du dann zum Beispiel über ein Icon-Symbol für deine Leser bereitstellen.

Geniale Themes: MyThemeShop
MyThemeShop
Vorteile:
MyThemeShop Vorteile
  • Extrem schöne WordPress Themes
  • Bereits SEO-optimiert und flexibel einsetzbar
  • Einzelkauf oder Premium Abo möglich

Klickt jemand auf diesen Link und fügt ihn in seinem RSS Reader hinzu hast du einen Abonnenten gewonnen. Dieser wird innerhalb seines Readers umgehend über neue Posts in deinem Blog informiert und kann diesen direkt in seinem Reader lesen.

Um seinen Feed zu verwalten bietet sich Google Feedburner an. Hier kannst du dich um das monetarisieren, also Werbung, kümmern oder einfach nur deine Abonnentenzahlen überwachen. Aber auch einstellen ob deine Artikel komplett oder nur auszugsweise dargestellt werden sollen. (“Summary Burner” unter “Optimize”)

Wie lese ich andere RSS Feeds?

Um deinen Feed sichtbar zu machen oder aber auch andere Blogs zu verfolgen, zum Beispiel deine Blogroll, brauchst du einen Feedreader.

Zu diesem Zweck gibt es viele Möglichkeiten und Softwarelösungen. Sehr beliebt ist der RSS Reader des Mozilla Firefox oder ein Reader im E-Mail Programm. Mozilla Thunderbird oder der Apple Client Mail unterstützen RSS von Haus aus.

RSS Reader Software:

Conversion-Plugins: Flytools
Flytools
Vorteile:
Flytools Vorteile
  • Ideal um Webinar- oder Mitglieds-seiten zu erstellen
  • Conversionstarke Buttons schnell & einfach erstellen

WordPress RSS Plugins:

Fazit

WordPress RSS Feeds wird schon per Installation mitgeliefert. Das einzige was du selbst machen musst, ist deinen RSS Feed Link den Lesern möglichst einfach mitzuteilen. Nutzt du Feedburner, ist dies besonders einfach.

RSS Feeds sind eine schöne Sache, nicht nur für Blogger, sondern auch für die Leser. Du musst dich nur noch entscheiden ob du deine Posts komplett veröffentlichst oder nur eine Voransicht.

Ich persönlich veröffentliche immer komplett, natürlich bleiben so ein paar Besucher aus, aber der Leser ist nunmal König. Für die unter euch die um ihre Werbeeinnahmen fürchten, auch in RSS Feeds wird die Werbung aus deinen Artikeln angezeigt. 😉

Projekteplattform: Freelancer
Freelancer
Kernbereiche:
Freelancer Aufgaben
  • Programmier-aufträge vergeben und finden
  • Kostenlose Joberstellung
  • 15 € Startguthaben geschenkt
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Ein Kommentar zu WordPress RSS Feed: Was ist das eigentlich und wie funktioniert es?

  1. Stefanie sagt:

    Hallo,

    der RSS Feed ist wirklich eine tolle Sache der aber leider ein ziemliches Schattendasein fristet…

    Ich nutze feedly als RSS Reader und kann den nur weiter empfehlen. Und ich nutze den RSS Reader jeden Tag, es ist eine unheimliche Erleichterung und ich verpasse keine interessanten Artikel mehr.

    Allerdings ist es mir in letzter Zeit einige Male passiert, das ein Blog keinen RSS Feed angeboten hat. Oft lässt sich das Problem lösen indem man einfach das /feed hinten dran hängt, einige hatten da aber auch nichts.

    Diese Blogs hatten sich für mich dann eigentlich erledigt, ich habe einfach keine Lust und keine Zeit jeden Tag einen Blog zu besuchen um nach neuen Artikeln Ausschau zu halten – dazu kommt, das ich sowas ständig vergesse.

    Meistens lese ich die Artikel (auch die kompletten) übrigens im Feedreader an, also so die ersten 1 – 2 Absätze und wechsle dann, wenn mich das Thema interessiert, auf den Blog.

    Liebe Grüße
    Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.