Webanalyse-Tools: Darum sind sie Web-Analyse-Tools unverzichtbar!

Die Frage ob man ein kostenloses oder kostenpflichtiges Web-Analyse-Tool einsetzen soll, stellt man sich immer wieder und es gibt für beide Seiten gute Argumente. Da Martin heute die Frage nach dem Einsatz von Webanalyse Tools gestellt hat, habe ich mich entschlossen diese aus meiner Sicht darzustellen.

Web-Analyse ist sinnvoll

Wenn man mit seinem Blog Geld verdienen möchte sollte man ein solches Tool auf jeden Fall einsetzen. Schon alleine deswegen, um die Ausgaben die man für einen Blog hat auszugleichen. Dies ist jetzt eine rein betriebswirtschaftliche Sicht.

Es gibt auch diejenigen die gar nicht groß vorhaben Geld mit ihrer Seite zu verdienen, die es aus Spaß an der Sache machen, aber auch diejenigen sollten so ein Tool einsetzen, um einen größeren Besucherkreis zu bekommen. Als Blogger möchte man auch einen gewissen Besucherkreis erreichen.

Geniale Themes: MyThemeShop
MyThemeShop
Vorteile:
MyThemeShop Vorteile
  • Extrem schöne WordPress Themes
  • Bereits SEO-optimiert und flexibel einsetzbar
  • Einzelkauf oder Premium Abo möglich

Kostenlos ist nicht gleich kostenlos

Die Web-Analyse die man durchführt wird im Grunde erst einmal von einem System durchgeführt. Aber wenn es dann um die Behebung der Schwachstellen geht, muss man eine gewisse Zeit investieren. Denn Zeit ist auch Geld.

Wenn man ein Unternehmen führt und ein Web-Analyse-Tool einsetzt, müssen die entsprechenden Mitarbeiter die Daten auswerten und eine vernünftige Entscheidung treffen oder man hat das nötige Kleingeld und setzt einen externen Dienstleister ein.

Wichtige Aspekte

Die Auswertung eines Web-Analyse-Tool hängt immer davon ab wie groß der Blog oder die Webseite ist. Je größer desto komplexer wird es. Die Auswertung kann dann bis zu mehrere Tagen dauern.

Es sollte dann einige Fragen geben, die man sich schon im Vorfeld gestellt hat. Diese kann man dann nach der Analyse beantworten.

Welche Tools sind im Einsatz

Ich persönlich habe neben Google Analytics auch Piwik im Einsatz. Für meinen Blog reichen diese zwei Tools vollkommen aus. Da ich neben dem Surfverhalten auf meinem Blog auch wissen möchte mit welchen Keywords Besucher über Suchmaschinen auf meinen Blog kommen. Um dann entsprechend zu optimieren.

Conversion-Plugins: Flytools
Flytools
Vorteile:
Flytools Vorteile
  • Ideal um Webinar- oder Mitglieds-seiten zu erstellen
  • Conversionstarke Buttons schnell & einfach erstellen
Projekteplattform: Freelancer
Freelancer
Kernbereiche:
Freelancer Aufgaben
  • Programmier-aufträge vergeben und finden
  • Kostenlose Joberstellung
  • 15 € Startguthaben geschenkt
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

2 Kommentare zu Webanalyse-Tools: Darum sind sie Web-Analyse-Tools unverzichtbar!

  1. Lothar sagt:

    Die gängigen Statistik Tools wie Google Analytics oder Piwik sind doch schon recht aufgebläht oder?

    Wichtig ist es doch zu wissen woher die Besucher kommen und bei den Google Besuchern über welchen Suchbegriff. Den Rest kann man doch vernachlässigen, oder?

    Interessanter wird es wenn es um Tools geht mit denen man die Konkurrenz analysieren kann. Und in dem Bereich sind die kostenlosen Tools oft nur abgespeckte Versionen der doch recht kostspieligen Tools. Xovi und Sistrix sind da wohl die Platzhirsche.

  2. Lena sagt:

    Ich bin der Ansicht, wenn man mit dem Blog Geld verdient oder ein Online Business hat, dann ist die Web-Analyse top wichtig. Dadurch kann man die aktuelle Situtaion bewerten, die Seite optimieren und mit mehr Besuchern rechnen.

    Ein gutes Analyse-Tool hat einen bestimmten Preis. Der Einsatz lohnt sich aber, wenn man erfolgreicher sein will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.