Nischenblog: Sind Nischen-Blogs besser als normale Blogs?

Heutzutage trifft der Term “Nischenblog” auf eine Vielzahl von Blogs zu. Doch dies war nicht schon immer so. In den letzten Jahren haben Nischenblogs immer mehr an Bedeutung gewonnen. Was meint man eigentlich mit dem Begriff “Nischenblog”? Sind Nischenblogs überhaupt besser als normale Blogs? Was sind die Vor- und Nachteile?

Was versteht man unter einem Nischenblog?

Unter einem Nischenblog versteht man einen Blog, der einen bestimmten inhaltlichen Fokus hat. Dies bedeutet, dass nicht über alle möglichen Themen, sondern nur über einen bestimmten Themenkomplex gebloggt wird. Das Nischen-Bloggen ist eine noch Erscheinung, die vor allem aufgrund verbesserter Verdienstmöglichkeiten in Erscheinung getreten ist.

Woher kommt die Bezeichnung “Nische” eigentlich her? Das Wort “Nische” stammt eigentlich aus der Biologie, genauer aus der Ökologie. Dabei bezeichnet man mit einer Nische einen Lebensraum für eine bestimmte Tierpopulation. Daher kommt auch das Titelbild zum Thema.

Geniale Themes: MyThemeShop
MyThemeShop
Vorteile:
MyThemeShop Vorteile
  • Extrem schöne WordPress Themes
  • Bereits SEO-optimiert und flexibel einsetzbar
  • Einzelkauf oder Premium Abo möglich

Was sind die Vorteile von Nischenblogs?

Nischenblogs haben eine Reihe von Vorteilen gegenüber “normalen” Blogs. Diese wirken sich – wie oben beschrieben – hauptsächlich positiv auf den Profit, den man durch das Bloggen erzielen kann, aus. Hier die Vorteile auf einen Blick:

  • Werbung: Dadurch, dass man eine festes inhaltliches Thema hat, wird es möglich die Werbung exakt auf dieses Thema abzustimmen. Man kann dann beispielsweise Affiliate Programme besser als ein herkömmlicher Blog nutzen.
  • Besucher: Für einen Nischenblog kann es leichter sein, eine Stammleserschaft zu entwickeln. Denn die meisten Leute interessieren sich nur für eine begrenzte Anzahl an Themen. Ist die Themen-Vielfalt eines Blogs zu groß hat dies zur Folge, dass weniger User am Blog hängenbleiben. Auf der anderen Seite spricht natürlich ein Nischenblog allgemein einen kleineren Personenkreis an, was nachteilhaft ist.
  • Inhaltliche Tiefe: Sucht man tiefgreifende Informationen zu einem Thema ist man mit einem Nischenblog im Allgemein besser bedient, als mit einem normalen Blog. Denn umso stärker man sich auf ein Thema fokussiert hat, desto mehr geht man auch ins Detail. Blogs, die sich mit einer großen Anzahl an verschiedenen Themen beschäftigen, schneiden die meisten Punkte in der Regel eher kurz an und gehen nicht in die Tiefe.
  • Leser-Identifikation: Dadurch, dass ein Thema ausführlicher behandelt wird, erleichtert man die Identifikation der Leser mit dem Blog. Denn wenn die Leser richtig fasziniert von dem jeweiligen Thema sind, dann trifft der Blog genau ins Schwarze und wird den User in seinen Bann ziehen.
  • Vermarktung: Auch für die Vermarktung eines Blogs, kann es nützlich sein, sich auf ein bestimmtes Thema festzulegen. Denn schon allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda kann viel erreicht werden: Ist man “DER Technikblog im Netz”, dann wird sich das schnell herumsprechen. Schreibt man hingegen zu vielen Themen immer nur ein bisschen, wird es höchstwahrscheinlich schwieriger, sich einen Namen zu machen, da hierbei keine spezielle Szene angesprochen wird. Ein Nischenblog wird daher einem User eher in Erinnerung bleiben, weil er inhaltlich stärker aus der Masse heraussticht und sich von anderen Blogs dadurch absetzt.
  • SEO: Durch die inhaltliche Festlegung entstehen auch Vorteile bei der SEO. Denn schließlich sind dadurch die Keywords des Blogs stärker ausgeprägt. Zudem besteht mit großer Wahrscheinlichkeit eine bessere Verlinkung aufgrund großer Bekanntheit in der jeweiligen Nische.

Nischenblogs sind nicht alles!

Obwohl die Anzahl an Nischenblogs immer mehr zunimmt, gibt es immer noch Blogs, welche ein allgemeineres Konzept verfolgen. Auch dies kann Vorteile haben:

  • Leserkreis: Da die Themen allgemeiner gewählt sind, spricht man eine größere Anzahl von Leuten an. Verluste muss man dabei jedoch bei der Stammleserschaft in Kauf nehmen.
  • Größere Abwechslung: Die Themen-Vielfalt bei einem normalen Blog ist deutlich größer als bei einem Nischenblog. Somit besteht viel mehr Abwechslung beim Inhalt. Somit ist es unwahrscheinlich, dass die Inhalte eines Themengebietes ausgeschöpft werden, so dass es repetitiv wird. Aber nicht nur der Leser hat dadurch Vorteile. Auch der Blogger selbst hat womöglich mehr Spaß beim Bloggen, da er die freie Wahl hat: Er kann nach Lust und Laune über jedes Thema seiner Wahl bloggen. Einem Nischen-Blogger hingegen wird diese freie Wahl genommen, so dass es dann für den Schreiberling selbst dann einmal langweilig werden könnte.
  • Besseres Image: Moralisch sind normale Blogs Nischenblogs überlegen. Denn – wie oben erläutert – geht es bei einem Nischenblog in der Regel um eine Maximierung der Gewinnspanne. Hat man also keinen Nischenblog, dürfte dem Leser sofort klar sein, dass es hier stärker um die Inhalte als um das Geld geht. Somit besteht automatisch eine positive Einstellung zum Blog. Bei Nischenblogs könnten manche Leute hingegen automatisch negative Gedanken in den Kopf kommen.

Und welche Blog-Art ist nun besser?

Für mich persönlich fällt die Wahl auf den Nischenblog. Denn ich sehe Blogs als ein Nischen-Medium an. Denn der Großteil der Bevölkerung befasst sich nicht bewusst mit Blogs. Insofern spricht man automatisch schon eine gewisse Minderheit an. Daher halte ich es aus diesem Grund nur für richtig die Inhalte noch stärker zu bündeln, um überhaupt ein Interesse beim Leser zu erwecken. Auch sind die Vorteile in Sachen Verdienstmöglichkeiten und Bekanntheitsgrad ebenfalls nicht zu verachten – vielleicht genau aus diesem Grund?

Ich würde jedoch nicht sagen, dass normale Blogs gar keine Daseinesberechtigung haben. Es gibt ja durchaus einige Blogs, die keine Nische haben, die dennoch recht populär sind. Ich denke aber, dass sich an der momentanen Situation bezüglich Nischenblogs wenig ändern wird.

Die Zukunft von “herkömmlichen” Blogs hängt meiner Meinung davon ab, inwiefern sich die Bekanntheit von Blogs in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Conversion-Plugins: Flytools
Flytools
Vorteile:
Flytools Vorteile
  • Ideal um Webinar- oder Mitglieds-seiten zu erstellen
  • Conversionstarke Buttons schnell & einfach erstellen

Was ist deine Meinung?

Bist du auch der Meinung, dass Nischenblogs die Zukunft gehört? Oder denkst du, dass der Trend sogar andersrum, in Richtung allgemeine Blogs gehen könnte? Welche Vor- und Nachteile siehst du an den beiden Konzepten?

Projekteplattform: Freelancer
Freelancer
Kernbereiche:
Freelancer Aufgaben
  • Programmier-aufträge vergeben und finden
  • Kostenlose Joberstellung
  • 15 € Startguthaben geschenkt
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.