Kostenlose Backlinks: So generierst du Backlinks für das erste Grundrauschen!

Backlinks sind ein wesentlicher Faktor was das Ranking deines Blogs betrifft. Backlinks und auch eine geeignete Strategie sind ein ständiger Prozess den ein Blogger in seine Tätigkeiten rund um den Blog berücksichtigen sollte.

Jetzt ist es natürlich heute nicht mehr so einfach an gute und qualifizierte Links heran zu kommen. Es wird immer behauptet das es heute eine Art des “Link Geizes” gibt. Ich empfinde das nicht so, sofern die Kohle stimmt, aber ich werde gleich mehr darüber reden.

Die Backlinkstrategie

Gleich vorweg, “Die Backlinkstrategie” gibt es nicht. Im Netzt existieren viele Strategien, mich hat noch keine 100%tig überzeugt, was im Umkehrschluss heißt ich habe auch keine optimale.

Geniale Themes: MyThemeShop
MyThemeShop
Vorteile:
MyThemeShop Vorteile
  • Extrem schöne WordPress Themes
  • Bereits SEO-optimiert und flexibel einsetzbar
  • Einzelkauf oder Premium Abo möglich

Das ist natürlich erst einmal nicht so toll, allerdings habe ich die verschiedensten Erfahrungen gemacht. Zum Beispiel wird oft empfohlen sogenannte Satelliten Seiten zu erstellen, diese massiv über Artikelverzeichnisse und Social Bookmarks zu verlinken und von der Satelliten Seite dann auf eure Seite verlinken. Das mag hier und da ganz gut funktionieren, aber ich kein Fan von Low Quality Sites.

Im Prinzip wird versucht diese Vorgänge zu automatisieren. Es wird ein Artikel geschrieben, dieser wird dann “gespinnt”, was soviel heißt das der eigentlich Text durch Synonyme ersetzt wird und diese dann wieder zufällig zusammengewürfelt werden. So entstehen hunderte Artikel im Prinzip mit dem gleichen Inhalt, aber nicht gleich.

Jetzt wird dieser Content an massenweise Artikelverzeichnisse gepusht, natürlich mit dem Link zu der Satelliten Seite. Was hier passiert ist im Prinzip nur massenhafter Spam, mit meist wenig brauchbaren Inhalten.

Ich bin wie oben schon gesagt kein Fan davon, vor allem davon das Netz mit nutzlosen Inhalten zu vermüllen. Fraglich ist auch wie lange diese Methode noch von Google “belohnt” wird.

Erst einmal ein paar Fakten vorne weg

  • Deine Linkstruktur sollte für die Suchmaschinen natürlich aussehen.
  • Du solltest Links vorwiegend auf Seiten einbauen die thematisch mit deinem Blog verwandt sind.
  • Du solltest es nicht übertreiben, 500 Links an einem Tag wirken niemals natürlich.
  • Pass auf von wo du deinen Blog verlinkst, Malware, Porn und illegale Inhalte sollten tabu sein, es sei denn, du bloggst über diese Thematik.
  • Platziere nicht nur Links mit deinem Hauptkeyword im Anchor Text. Varianz wirkt natürlich. Einseitigkeit ruft den Google Penguin auf den Spielplan.
  • Vermeide ungewöhnlich viel Linktausch.
  • Verlinke nicht nur von Top Seiten auf deinen Blog. Eine gesunde Mischung wirkt auch hier natürlicher. D. h. du solltest auch nofollow Links in deinem Linkprofil besitzen.

So das waren einmal ein paar allgemeine Tipps an die du dich halten sollst. Jetzt ist die Frage wie kommst du an kostenlose Backlinks?

Conversion-Plugins: Flytools
Flytools
Vorteile:
Flytools Vorteile
  • Ideal um Webinar- oder Mitglieds-seiten zu erstellen
  • Conversionstarke Buttons schnell & einfach erstellen

Kostenlose Backlinks durch Kommentare

Oft wird diese Methode empfohlen um Backlinks zu erzeugen. Im Prinzip sucht man nach verwandten Blogs und hinterlässt mehr oder weniger sinnvolle Kommentare um dann einen Backlink zum eigenen Blog zu platzieren.

Meiner Meinung nach kann man das am Anfang schon machen, Traffic bringt es wohl kaum und Google bewertet dies auch nicht besonders hoch.

Aber solltest du dieser Methode nachgehen tue deinen Kollegen doch wenigstens den Gefallen und lies deren Artikel und kommentiere sinnvoll. Spam ist nie gerne gesehen und wird oft einfach gelöscht!

Kostenlose Backlinks durch Foren

Hier gilt in etwa das gleich wie für Kommentare. Du solltest allerdings schon eine gewisse Anzahl an Posts geschrieben haben bevor du deinen Link einbringst oder in die Signatur aufnimmst. Schreibe sinnvolle Kommentare die weiterhelfen, Spammer werden sehr schnell gelöscht.

Im Gegensatz zu Kommentaren kann man mit Foren doch manchmal einiges an Besuchern auf die eigene Seite locken, dies hängt natürlich sehr stark mit der Qualität der Beitrage im Forum zusammen!

WP-Akademie
Nutzen:
WP-Akademie Inhalt
  • Ausbildung zum Internet-Unternehmer
  • Online Private-Coaching
  • Zertifizierung und Auszeichnung
WP-Akademie Button

Kostenlose Backlink durch guten Content

Der wichtigste Punkt überhaupt. Guter Content erzeugt immer komplett natürliche Backlinks. Sind deine Artikel so gut, das andere “Kollegen” diese verlinken hast du mit deinem Blog alles richtig gemacht.

Erstens hast du eine direkte Anerkennung für deine Leistung und zweitens hast du qualitativ gute Backlinks ohne einen einzigen Cent auszugeben. Dies sollte immer dein oberstes Ziel sein. Schaffst du guten Content, dann ist dein Blog lesenswert und dann lohnt es sich für andere auf deine Artikel zu verweisen und über deine Artikel zu sprechen.

Alles andere was Backlinks betrifft ist im Prinzip ja nie natürlich. Ich bin nach wie vor davon überzeugt das gute Artikel immer noch der beste Weg sind im Ranking zu steigen, um mehr Besucher zu kommen und vor allem mehr zufriedene Leser zu erhalten. Diese ganzen dubiosen Methode die es heute im Netz gibt, sind doch niemals entscheidend für deine Leser.

Natürlich ist es hier und da gut Links zu platzieren, um die eigenen Seite ein wenig ins Laufen zu bekommen, aber nach einer gewissen Zeit solltest du deine Seite erstrangig lieber mit gutem einzigartigen Content versorgen und erst zweitrangig mit weiteren Backlinks.

Kostenlose Backlink von Web 2.0 Seiten

Im Web 2.0 kann man natürlich auch einige Links erschaffen, diese beinhalten aber oft gewisse Verpflichtungen. Soll heißen platzierst du einen Link auf deinen Twitter, YouTube, Facebook oder MySpace Seiten dann solltest du diese auch pflegen. Diese Links solltest du deswegen nur setzen wenn du dazu bereit bist, in diesen Communitys aktiv zu sein.

Das gilt natürlich auch für sogenannte Social Bookmarks. Eingestellt sind diese sehr leicht und einfach, bist du aber dann inaktiv auf diesen Seiten, bringt dir dies trafficmäßig und auch backlinktechnisch so gut wie nichts. Leider gilt auch hier, ohne Fleiß kein Preis!

Backlinks von Webkatalogen

An dieser Stelle möchte ich dir zeigen was du von Webkatalogen erwarten kannst und wie du dich in diese einträgst.

Zum Ende hin möchte ich dich noch auf die Möglichkeit hinweisen eigene Webkataloge aufzubauen, mit sogenannten Webkatalogsystemen.

Webkataloge Arten

Grundsätzlich teile ich Kataloge in zwei Arten ein, einmal in kostenlos und einmal Webkataloge die mit Kosten verbunden sind.

Zu Webkatalogen mit Kosten zähle ich natürlich auch Webkataloge die eine sogenannte „Backlinkpflicht“ haben. Für einen Eintrag musst du hier eben einen Backlink zum Katalog setzen.

Grundsätzlich solltest du Webkataloge auswählen die:

  • Kostenfrei sind!
  • Auch wirklich von Google indexiert werden. Heißt wo auch die Unterkategorien, in denen dein Link auftaucht, wirklich in den Suchmaschinen zu finden ist.
  • Einen guten „Trust“ haben. Also nach außen hin seriös aussehen und keine Seiten verlinkt sind, die verbotene oder andere „unerwünschte“ Inhalte enthalten.
  • Es möglich machen eine eigenen Beschreibung beizufügen. Hier solltest du darauf achten den Beschreibungstext zu variieren.

Nutzen der Webkataloge

Der Nutzen von Webkatalogen hat sich in der letzten Zeit, gerade durch diverse Google Updates, doch schwer abgeschwächt. Vor 6 -8  Jahren waren Webkataloge noch sehr gefragt, der Link war schnell eingetragen und erforderte so gut wie kein Know-How. Also ein perfekte Mischung um den eigenen Blog sehr schnell mit einem „guten“ PageRank auszustatten.

Heute sind Webkataloge nicht mehr sonderlich gefragt. Ich nutze sie aber dennoch. Gerade zu Anfang eines Blogs versuche ich von dort einmal ein paar „Signale“ zu schicken. Auch später um das eigene Backlinkprofil ein wenig zu verbreitern, als wirklich starke Links dienen Einträge in Webkatalogen mir schon lange nicht mehr.

Webkataloge sind natürlich nicht mehr so wichtig wie früher, oder besser gesagt nicht mehr so stark wie früher. Allerdings sind ein paar Links aus Webkatalogen doch ganz gut für das eigenen Link Profil. Natürlich nur solange Google solche Links nicht wirklich „abstraft“.

Aufbau von eigenen Webkatalogen

Des öfteren habe ich auch schon Seiten gesehen die eigene Webkataloge integriert hatten. Hier besteht die Möglichkeit ein Webkatalogsystem zu installieren. Eine große Auswahl findest du in dieser Liste zum Aufbau von eigenen Webkatalogen.

Hier kann man natürlich auf eine Backlinkpflicht setzen. Bei einer guten und auch alten Domain kann man natürlich auch über einen kleinen Beitrag nachdenken. Dies geht aber weit über einen eigenen Blog hinaus, denke ich.

Generell dachte ich bei dieser Software aber eher daran, meine eigene Linkliste für Blogger einfacher zu verwalten und einfach auf dem neusten Stand zu halten, bzw. zu erweitern.+

Kostenlose Backlinks von Artikelverzeichnissen

Ganz ehrlich, hier von habe ich Abstand gewonnen. Die meisten Verzeichnisse wurde in den letzten Jahren massiv abgestuft, es dauert ewig bis ein Artikel erscheint und du solltest natürlich auch immer wieder einzigartige Artikel schreiben.

Der Effekt den du davon hast, ja da wird sich oft gestritten, ist nach meiner Meinung gleich 0. Die Arbeit lohnt sich in den seltensten Fällen. Da solltest du dann lieber auf Gastbeiträge bei bekannten Blogs setzen.

Kostenlose Backlinks von Gästebüchern

Gästebücher sind schon länger auf kaum noch einer Seite zu finden, ansonsten gilt hier das gleiche wie für Kommentare. Spamme auf keinen Fall in diesen, auch wenn sie nicht mehr so gepflegt werden!

Zudem solltest du darauf achten, was für Seiten bereits einen Link aus dem Gastebuch bekommen. Sind diese hauptsächlich minderwertiger Art, solltest du lieber davon absehen einen Backlink aus diesem Gastbuch zu deinem Blog zu setzen.

Kostenlos Backlinks durch Blockverzeichnisse

Ein Eintrag ist sicher nicht verkehrt, auch ein Backlink den man dann selbst setzen muss ist nicht weiter tragisch. Aber auch hier gilt es in dem jeweilige Blogverzeichnis aktiv zu sein. So steigerst du den Effekt um das Vielfache.

Fazit

Backlinks sind wichtig, sehr sogar. Allerdings solltest du um welche zu bekommen nicht über “Leichen” gehen. Lass es ruhig angehen und setzte Backlinks mit Köpfchen und vor allem ohne Spam.

Projekteplattform: Freelancer
Freelancer
Kernbereiche:
Freelancer Aufgaben
  • Programmier-aufträge vergeben und finden
  • Kostenlose Joberstellung
  • 15 € Startguthaben geschenkt
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

7 Kommentare zu Kostenlose Backlinks: So generierst du Backlinks für das erste Grundrauschen!

  1. Veronika sagt:

    Hey, ich habe mir noch nicht zu viele Gedanken über Backlinks gemacht aber ich denke die Zeiten in denen Müllseiten aufgrund vieler Backlinks oben im Ranking landen sind vorbei. Ich glaube jedem geht es so das manche Artikel oben sind und manche nicht und keiner weiß so richtig warum. Ich gebe dir völlig recht, einzige sinnvolle und gut gewertete Backlinks sind natürliche aufgrund guten Contents. Liebe Grüße, Veronika.

    • htw sagt:

      Hallo Veronika,

      ja die Zeiten sind wohl mit dem Penguin Update vorbei.

      Es existiert im Prinzip eine Methode in der um die eigenen Webseite kleine Seiten gebaut werden. Dieser werden dann mit “gespinnten” Artikel in Artikelverzeichnissen massiv nach oben gepusht, verlinken aber ganz dezent auf die eigene Seite, also die eigentlich Webseite die man in den Rankings nach vorne bringen will.

      Im amerikanischen Markt funktioniert das nach wie vor sehr gut, im deutschsprachigen Raum mangelt es wohl dafür an passenden und “guten” Artikelverzeichnissen. Bei Bedarf stelle ich diese Methode gerne noch einmal näher vor.

  2. Herby sagt:

    Ich habe mich einmal einen Monat lang mit meinen Blogs in Kataloge und bei Bookmarks eingetragen. Brachte mir nichts, im Gegenteil, ich hatte das Gefuehl weniger Besucher zu haben. Das ganze System mit den Backlinks wird eh ein ewiges Rätsel fuer mich bleiben. Bewusst mache ich da nichts mehr.

  3. Zauberkünstler sagt:

    Die alte Weisheit ist ja, dass 50 % vom Geld oder Arbeit, die man in die Werbung steckt, umsonst ist. Nur welche 50 %?

  4. Kerstin sagt:

    Gute Zusammenfassung. Ich bin eher zufällig auf deine Seite geraten. Um so mehr freue ich mich, dass ich diesen Artikel lesen konnte.

    Da ich heute einen Artikel oder besser gesagt Werbung für einen Ebook gelesen habe. Warum Backlinks das Ranking bei Suchmaschinen kaum noch beeinflussen und welche Massnahmen wirklich eine Top Platzierung erzielen. (Backlinks auf dem Friedhof eBook: Pascal Schildknecht)

    Wollte bisschen genauer die Sache angehen… Verstehen tue ich jetzt aber gar nicht mehr. Ist der Heutige SEO, wirklich kein SEO mehr?

    • htw sagt:

      Jeder der behauptet, dass Backlinks nicht mehr wichtig sind, hat keine Ahnung oder verschweigt dir etwas. Klar sind Backlinks nicht das Allheilmittel. Wenn deine Seite an sich Schrott ist, wirst du sie auch nicht mit den stärksten Backlinks aus den Dreck ziehen.

      Ist deine Seite aber Top und die Seite deiner Konkurrenz ebenfalls Top, werden die Backlinks entscheiden, ob du oder die Konkurrenz an der Spitze steht.

    • Timo sagt:

      Naja ich denke nicht das Google schon eine passende Alternative für Backlinks gefunden hat.

      Natürlich kommen neue Rankingfaktoren wie Lokales und Social Media neu hinzu, aber SEO wird nach wie vor auf Links angewiesen sein. Das ist ja im Prinzip auch korrekt.

      Ein Link ist ja, wenn natürlich zustande gekommen, immer eine Art Empfehlung, ob jetzt negativ oder positiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.