Blogging Tools: 10 hilfreiche kostenlose Blogger-Tools für bessere Ergebnisse!

Heute möchte ich dir ein paar Tools vorstellen, die ich zum Bloggen benutze. Einige kennst du sicher schon, einige sind wohl eher Geheimtipps. Ich habe hier den Fokus auf freie Software gelegt, gerade richtig für die, welcher ihren ersten Blog erstellen.

Man muss nicht immer direkt tief in den Geldbeutel greifen um gute Software nutzen zu können, ich mache das selbst auch nur wenn ich 100 % davon überzeugt bin, dass mir diese Tools eine wesentliche Zeit- und Arbeitsersparnis ermöglichen.

Bitte beachte: Alle diese Programme nutze ich selbst, kann allerdings keine Garantie auf die Richtigkeit der Angaben geben, auch kann ich nicht garantieren das alle Links dauerhaft in Ordnung sind. Ich übernehme keine Haftung für eventuelle entstehende Schäden.

Geniale Themes: MyThemeShop
MyThemeShop
Vorteile:
MyThemeShop Vorteile
  • Extrem schöne WordPress Themes
  • Bereits SEO-optimiert und flexibel einsetzbar
  • Einzelkauf oder Premium Abo möglich

GIMP: Erstellung von Grafiken

GIMP ist ein sehr feines und kostenloses Programm um Grafiken zu erstellen. Es ist im Prinzip der kleine Bruder des bekannten Photoshops, aber eben kostenfrei. Natürlich ist das Handling lange nicht so exklusiv wie bei Photoshop, allerdings ist das doch auch nicht immer nötig.

Für kleine Arbeiten an dem eigenen Blog ist GIMP mehr als nur ausreichend meiner Meinung nach. Um hier und da mal einen Header zu ändern ist die Investition von hunderten Euros überhaupt nicht nötig.

GIMP kannst du auf dieser Seite herunterladen, verfügbar ist es für Windows, Linux und auch für Mac OSX.

Qumana: WordPress Programm ohne Browser

Qumana ist ein tolles Tool um deinen Blog aus einem Programm von deinem Desktop zu verwalten. Betriebssysteme werden durch die Bank weg unterstützt, allerdings hat die Mac OSX Version noch kleine Schwächen, so lässt sie sich zum Beispiel nicht richtig skalieren.

Ansonsten trägt man seine Blog Daten ein und kann direkt in einem WYSIWYG Editor Seiten und Posts erstellen. Gerade wenn man mehrere Blogs verwalten muss, ist Qumana ein sehr brauchbares und nützliches Tool. Bilder werden nach der Fertigstellung des Artikels auch gleich mit hochgeladen.

Conversion-Plugins: Flytools
Flytools
Vorteile:
Flytools Vorteile
  • Ideal um Webinar- oder Mitglieds-seiten zu erstellen
  • Conversionstarke Buttons schnell & einfach erstellen

FileZilla: Hochladen von Dateien per FTP

FileZilla gibt es auch für Mac, Windows und Linux. Es ist ebenfalls kostenlos und erlaubt es dir sehr einfach und übersichtlich Daten auf deine FTP Server herauf und herunter zu laden. Ein muss für jeden Blogger, zum Beispiel um WordPress zu installieren.

LibreOffice: Perfekt für dein Homeoffice

LibreOffice ist nach der Spaltung von OpenOffice übrig geblieben. Es ist kostenlos und für alle Betriebssystem zu haben.

Ich nutze vor allem Calc, vergleichbar mit Excel, um Tabellenkalkulationen zu erstellen. Doch auch der Writer ist nicht zu verachten, vergleichbar mit Word.

Notepad++:  Für kleine Codeanpassungen

Notepad++ ist ein kleiner Texteditor, der aber zusätzlich Code farbig hervorheben kann. Ein Muss für kleine Arbeiten in HTML oder PHP. Es ist kostenlos aber leider nur für Windows vorhanden.

Wunderlist: Für die Aufgabenverwaltung von Bloggern

Wunderlist ist ein Cloud basiertes Tool um seine Aufgaben zu erfassen und zu planen, gerade dann wenn man mehrere Blogs und Webseiten gleichzeitig verwaltet, bietet dieses Tool eine optimale Lösung, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben und um nichts mehr zu vergessen.

WP-Akademie
Nutzen:
WP-Akademie Inhalt
  • Ausbildung zum Internet-Unternehmer
  • Online Private-Coaching
  • Zertifizierung und Auszeichnung
WP-Akademie Button

Wunderlist ist für alle Plattformen vorhanden, auch für dein Smartphone. Man mag es kaum glauben, aber dieser Service ist ebenfalls kostenfrei für dich.

Tweetdeck: Verwaltung deiner Twitter Accounts

Tweetdeck ist ein Tool direkt von Twitter, es erlaubt dir mehrere Twitter Accounts gleichzeitig zu verwalten. Ich nutze es um den Überblick über meine Accounts zu behalten und auch um auf Konversationen direkt eingehen zu können, ohne mich jedesmal “umloggen” zu müssen.

Auch hier entstehen keine Kosten. Verfügbar ist es für Mac OSX und Windows. Unter Linux nutze ich die Chrome Erweiterung.

QuickTime: Videos für YouTube produzieren

Quicktime ist der Video Player von Apple, was viele nicht wissen mit diesem kleinen Videoplayer lassen sich sehr einfach kostenlos Bildschirmaufnahmen machen, direkt mit Ton.

Der Output ist eine *.mov Datei und kann so direkt bei YouTube eingestellt werden. Quicktime ist auch für Windows erhältlich. Für Linux Nutzer gibt leider keine eigene Version, hier habe ich dann RecordMyDesktop im Einsatz.

Google Analytics: Zur Analyse deines Traffics

Google Analytics erlaubt dir in deinem Blog einen Code einzufügen und ab dort die Benutzeraktivitäten auf deinem Blog genau zu verfolgen. Du siehst woher deine Besucher kommen, wie viele Seiten sie sich anschauen und wie lange sie bleiben.

In Verbindung mit den Google Webmaster Tools wird es zu einer sehr umfassender Berichtsquelle für deinen Blog. Das ganze Tool ist browserbasiert und daher Betriebssystem unabhängig.

Google AdWords: Zur Suche nach Keywords

Google AdWords ist nicht nur für Online Werbung gut die du dort für deinen Blog schalten kannst, es beinhaltet zusätzlich noch ein tolles Keyword Tool. Dieses findest du nach der Anmeldung unter “Tools und Analysen” und dann unter “Keywordtool”.

Bevor du aber auf die Suche nach Keywords gehst, solltest du sicherstellen, dass du auf der linken Seite nach “Exakt” suchst und oben in der Mitte unter dem Suchfenster auch den passenden Markt, also dein Zielland einstellst. Auch hier findet alles im Browser statt, also ist es völlig egal was für ein Betriebssystem du nutzt.

Projekteplattform: Freelancer
Freelancer
Kernbereiche:
Freelancer Aufgaben
  • Programmier-aufträge vergeben und finden
  • Kostenlose Joberstellung
  • 15 € Startguthaben geschenkt
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.