5 gute Gründe mit “more” zu arbeiten

Jeder kennt den kleinen “more”-Button um den Inhalt auf WordPress in zwei Teile zu spalten, wo nur der erste Teil in Übersichtsseiten und auf der Hauptseite zu sehen ist, der Rest wird erst in der Detailansicht des Beitrages sichtbar. Einige Blogger kennen ihn zu Beginn ihrer Bloggerkarriere gar nicht, weil sie die Buttons einfach noch nie benutzt/getestet haben und finden ihn nach der Entdeckung meist unnütz. Doch es gibt einige gute Gründe um den „more“-Button in WordPress zu nutzen:

  1. Übersichtlichkeit: Wenn man häufig lange Einträge schreibt, so hat ein User bei 10 Beiträgen pro Seite schon sehr lange zu scrollen, bis er den richtigen Beitrag findet.
  2. Duplicate Content vermeiden: Wenn Google wieder einmal meint es muss deine Hauptseite in den DC-Filter legen, weil deine Detailseiten bereits allen Inhalt beinhalten.
  3. Mehr AdViews: Durch den zusätzlichen Klick des Users hast du einen weiteren AdView gewonnen bzw. kann z. B: Adsense noch themenbezogener auf den Artikel werben.
  4. Related Postings: Oft befinden sich in deinen Archiven gute Inhalte die der User sucht, aber aufgrund des Alters nicht findet, sondern nur auf thematisch ähnliche neue Beiträge stößt. Durch den Klick auf die Detailseite kannst du dem User über ein “related postings”-Plugin auch alte Beiträge als sehr relevant präsentieren und somit die Verweildauer auf deiner Seite erhöhen.
  5. RSS-DC-Klau vermeiden: Oftmals klauen sich böse Webbis via RSS-Feed deine Beiträge und benutzen sie 1:1 auf deren Seite. Das kann zum einen wegen “Duplicate Content” böse enden und zum anderen wird deine Arbeit nicht mittels Link gewürdigt. Durch das <more> erreichst du im Bestfall sogar einen doppelten Effekt. Zum einen bekommt der Webbi nicht mehr deinen vollen Text, dadurch wird der DC-Effekt verringert und zum anderen könnte sogar noch der weiterfolgende Link zu dir führen, da auch diese bösen Webbis zumeist nicht unvollständigen Inhalt anbieten möchten, also noch ein gratis Backlink.

Wie man das auch automatisch immer einen excerpt anzeigen lassen kann. Da PHP Code nicht angezeigt wird, hier noch ein kleines HowTo von mir:

In den meisten Themes gibt’s eine Datei die the_loop.php heißt. Dort sucht man wo the_content() steht. (In der Klammer stehen meist noch irgendwelche Parameter.) Vor the_content packt man < ?php /* Tags */ if (is_single()) { ?> (kein Leerzeichen zwischen “<“ und dem „?php“). Nach der Funktion kommt < ?php } ?> (wieder kein Leerzeichen) rein. Gleich danach folgender Code: < ?php if (!is_single()) { ?> < ?php the_excerpt(); ?>< ?php } ?>.

Geniale Themes: MyThemeShop
MyThemeShop
Vorteile:
MyThemeShop Vorteile
  • Extrem schöne WordPress Themes
  • Bereits SEO-optimiert und flexibel einsetzbar
  • Einzelkauf oder Premium Abo möglich

Wenn ein Beitag aufgerufen wird, wird so der gesamte Text angezeigt, auf der Startseite, Archiven und Kategorien stattdessen nur der Auszug.

Über weitere Vorteile oder auch Nachteile kannst du gerne in den Kommentaren diskutieren.

Projekteplattform: Freelancer
Freelancer
Kernbereiche:
Freelancer Aufgaben
  • Programmier-aufträge vergeben und finden
  • Kostenlose Joberstellung
  • 15 € Startguthaben geschenkt
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.