the_loop() in xt:Commerce integrieren – Die letzten x Beiträge anzeigen

Wie vor einiger Zeit angekündigt gibt es noch Variante wie man das Blogsystem WordPress in xt:Commerce integrieren kann. Das ganze klappt auch in ca. 15 Zeilen Code. Allerdings ist diese Methode nur als minimalistisch anzusehen. Du kansnt eine beliebige Anzahl an Beiträgen ausgeben, jedoch war es das auch schon. Ein Vorteil hat es – es ist innerhalb von wenigen Minuten einsatzbereit und du hast eine Content-Seite wieder etwas mehr suchmaschinenoptimiert.

Wie gehen man vor und was benötigt man?

Um deine Blog-Beiträge im xt:Commerce Shop auszugeben benötigst du eine WordPress-Installation. Diese sollte aufgrund des include-Befehls auf dem gleichen Server wie der Shop liegen (z. B. bietet es sich an, den Blog im Unterverzeichnis /blog zu installieren – der Blog selber kann aber eine eigene Domain haben). In dieser WordPress-Installation solltest du auch schon einige Beiträge haben, damit du die Funktion austesten kannst.

Die Datei für die Ausgabe anlegen

Da der Content-Editor von xt:Commerce leider nichts mit dynamischen Inhalten anfangen kann, musst du dir eine Ausgabedatei in einem Editor deiner Wahl basteln. In diesem Beispiel bediene ich mich nur mit einem kleinen Teil der Möglichkeiten die WordPress bietet.

<?php
include_once(‚blog/wp-load.php‘);
query_posts(’showposts=3′);
?>
<?php if (have_posts()) : ?>
<?php while (have_posts()):the_post() ?>
<p>
<?php the_title(); ?>
<br />
<?php the_content(); ?>
</p>
<?php endwhile; ?>

<?php endif; ?>

Was siehst du hier genau? Zuerst binde ich die wp-load.php in die Datei ein. Dieser include-Befehl ist das Herzstück dieses kleinen Skripts. Mit der Funktion werden alle relevanten WordPress-Funktionen zugänglich gemacht – komplett außerhalb von WordPress.

Da ich dem Kunden nicht immer alle News vorhalten will, stell ich mit der WordPress-Funktion query_posts die Anzahl der Posts ein, die angezeigt werden sollen. Jetzt folgt der gewohnte WordPress-Loop. In diesem benutze ich bis jetzt lediglich 2 Funktionen the_title() (zur Ausgabe des Titels) und the_content() (Ausgabe des Beitrags). Beide Sachen könnte man theoretisch auch in DIV-Klassen setzen um beide Ausgaben rudimentär etwas zu gestalten.

Wenn ich jetzt die Seite per FTP oder Content-Manager in einen xt:Commerce Shop übertrage, kann ich diesen als Content auswählen. Wenn ich das ganze jetzt teste sehen ich, wie erwartet die letzten 3 Posts aus der WordPress – Installation. Das ganze so eingebunden, dass man nicht merken würde, dass WordPress im Hintergrund arbeitet.

Anmerkungen und Ideen von meiner Seite

Wie schon erwähnt hat man bei dieser Variante keine Möglichkeit dem xt:Commerce Shop extra Seiten für suchmaschinenoptimierten Content hinzuzufügen – allerdings gibt es hier auch einige Möglichkeiten die Usabilty etwas zu erhöhen. (Ich gehe davon aus, dass man den Blog genauso wie den Shop an seine eigenen gestalterischen Wünsche angepasst hat). So kann man z. B. den Titel des Beitrags mittels the_permalink() verlinken, damit interessierte Kunden auch Notiz von dem WordPress Blog nehmen.

Um Kunden auf bestimmte Suchbegriffe aufmerksam zu machen (speziell jetzt bei den Blogbeiträgen) kann man auch auf die Funktion the_tags() zurückgreifen. Diese werden dann auch verlinkt und man kann ggf. den Kunden auf seinen Block locken damit dieser auch unsere RSS-Feeds abonniert. Das war es auch schon wieder mit dem heutigen Post. Ich hoffe er hilft einigen etwas weiter.

Dieser Beitrag wurde unter How To's abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.