Plane die nächsten Schritte deines Blogs

Was erfolgreiche Blogs oft von weniger erfolgreichen Blogs unterscheidet ist die Tatsache, dass diese Blogs schon im Voraus planen. Sie überlegen sich, welche Ziele sie in welcher Zeit erreichen wollen und arbeiten auf diese hin. Dadurch haben sie einen festen vorgelegten Rahmen, an den sie sich halten können.

Entwickle einen Plan für den nächsten Monat

Wenn du ein Blogger bist, der Schwierigkeiten beim Aufrechterhalten einer Routine hat, kann es sinnvoll sein, einen Monatsplan zu erstellen. Über einen Kalender, wie zum Beispiel den von Google, kann man sich Ziele setzen und Aufgaben planen. Eine solche Planung hat folgenden Vorteil: Man muss nicht lange überlegen, was man zu tun hat. Ein Blick auf den Plan genügt und man weiß sofort was Sache ist. Der Nachteil ist dabei natürlich, dass das Erstellen eines Plans eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt und eine recht rigide Angelegenheit ist.

Erzähle jemandem von deinem Plan

Solange nur du von dem Plan weißt, besteht kein Zwang, dass du dich auch daran halten musst. Wissen hingegen andere Leute darüber bescheid, besteht schon ein gewisser Druck. Dies macht es leichter sich auch wirklich an die festgelegten Punkte zu halten und nicht einfach darüber hinwegzugehen. Zudem kann man sich dann gemeinsam über den Plan austauschen und so neue Informationen gewinnen.

Meine Beurteilung

Ich selbst nutze keine Pläne zur Planung des Blogs, weil es für mich einfach zu zeitintensiv wäre. Ich stecke meine Zeit lieber direkt in das Schreiben von Artikeln beziehungsweise in die anderen Aktivitäten, die mit dem Bloggen verbunden sind. Hat man jedoch ausreichend Zeit zur Verfügung kann ein Plan durchaus sinnvoll sein, da man so die verschiedenen Aktivitäten besser aufeinander abstimmen kann und besser strategisch agieren kann.

Nutzt du Pläne? Hältst du sie für sinnvoll?

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...
Dieser Beitrag wurde unter Bloggen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei.